Staubsauger Roboter Test 2019 – Die beliebtesten Staubsauger Roboter im Vergleich

Die Anschaffung eines Saugroboters kann durchaus sinnvoll sein. Vor allem Berufstätige oder Tierbesitzer können von den zahlreichen Vorteilen eines elektronischen Putzgehilfen profitieren. Sie helfen im Alltag den Haushalt sauber zu halten, sodass sie sich anderen Tätigkeiten widmen können. Besonders mit den Modellen, die per App gesteuert werden können, können sie flexibel bestimmen, wie die Reinigung von statten gehen soll.

Bestenliste der Staubsaugerroboter – Stand: September 2019

Infos zu Werbepartner

TESTSIEGER

Ergebnis

99 %
SEHR GUT

  • Preis € 571,53
  • Laufzeit 30 Minuten
  • Ladezeit 2 Stunden
  • Volumen 700 ml
  • Leistung (Watt) 80 Watt
  • Gewicht 6,25 kg
  • Lautstärke 76 dB




2. PLATZ

Ergebnis

98 %
SEHR GUT

  • Preis € 249,00 € 244,30
  • Laufzeit 90 Minuten
  • Ladezeit 5 Stunden
  • Volumen 500 ml
  • Leistung (Watt) 29 Watt
  • Gewicht 3,56 kg
  • Lautstärke 60 dB




3. PLATZ

Ergebnis

96 %
SEHR GUT

  • Preis € 149,99 € 129,00
  • Laufzeit 80 Minuten
  • Ladezeit 4,5 Stunden
  • Volumen 300 ml
  • Leistung (Watt) 20 W
  • Gewicht 2,05 kg
  • Lautstärke 65 dB




4. PLATZ

Ergebnis

96 %
SEHR GUT

  • Preis € 664,44
  • Laufzeit 75 Minuten
  • Ladezeit 3 Stunden
  • Volumen 500 ml
  • Leistung (Watt) 33 Watt
  • Gewicht 4 kg
  • Lautstärke 58 dB




5. PLATZ

Ergebnis

94 %
SEHR GUT

  • Preis € 649,00 € 459,90
  • Laufzeit 1,5 Stunden
  • Ladezeit 2 Stunden
  • Volumen 600 ml
  • Leistung (Watt) 30 W
  • Gewicht 3,9 kg
  • Lautstärke 58 dB




6. PLATZ

Ergebnis

93 %
SEHR GUT

  • Preis € 199,99 € 149,99
  • Laufzeit 90 Minuten
  • Ladezeit 4,5 Stunden
  • Volumen 300 ml
  • Leistung (Watt) 20 Watt
  • Gewicht 2,05 kg
  • Lautstärke 65 dB




7. PLATZ

Ergebnis

93 %
SEHR GUT

  • Preis € 199,00 € 80,99
  • Laufzeit 90 Minuten
  • Ladezeit 4 Stunden
  • Volumen 300 ml
  • Leistung (Watt) 11 W
  • Gewicht 1,5 kg
  • Lautstärke 50 db




8. PLATZ

Ergebnis

91 %
SEHR GUT

  • Preis € 199,00 € 79,99
  • Laufzeit 60 Minuten
  • Ladezeit 4 Stunden
  • Volumen 270 ml
  • Leistung (Watt) 17 W
  • Gewicht 1,5 kg
  • Lautstärke 50 dB




9. PLATZ

Ergebnis

90 %
SEHT GUT

  • Preis € 879,00 € 729,00
  • Laufzeit 120 Minuten
  • Ladezeit 3 Stunden
  • Volumen 500 ml
  • Leistung (Watt) 11 Watt
  • Gewicht 3,1 kg
  • Lautstärke 60 dB




10. PLATZ

Ergebnis

90 %
SEHR GUT

  • Preis € 199,00 € 129,00
  • Laufzeit 90 Minuten
  • Ladezeit 5 Stunden
  • Volumen 500 ml
  • Leistung (Watt) 22 W
  • Gewicht 3,6 kg
  • Lautstärke 65 dB




11. PLATZ

Ergebnis

89 %
GUT

  • Preis € 649,00
  • Laufzeit 75 Minuten
  • Ladezeit 2 Stunden
  • Volumen 600 ml
  • Leistung (Watt) 30 Watt
  • Gewicht 3,9 kg
  • Lautstärke 60 dB




12. PLATZ

Ergebnis

87 %
GUT

  • Preis € 249,99 € 169,99
  • Laufzeit 90 Minuten
  • Ladezeit 4,5 Stunden
  • Volumen 300 ml
  • Leistung (Watt) 20 Watt
  • Gewicht 3,5 kg
  • Lautstärke 65 dB




Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.

Wie funktioniert ein Staubsauger Roboter?

Es ist ein akkubetriebenes Gerät, das genau wie ein herkömmlicher Staubsauger die Böden reinigt. Der Unterschied hier ist jedoch, dass ein Staubsauger Roboter eigenständig die Arbeit verrichtet. Nach einem bestimmten Schema fährt er durch den Raum und beseitigt dabei Dreck und Staub. Er ist ausgestattet mit Antriebsrädern und einem frontalen Steuerrad. Dies ermöglicht ihn, sich flexibel zu bewegen.

Erreicht das Gerät einen niedrigen Akkustand, bewegt er sich automatisch Richtung Ladestation. Diese findet er mit Hilfe seines Sensors. Sobald sein Akku wieder vollständig aufgeladen ist, fährt er mit seiner Arbeit fort. Moderne Geräte haben sich die Stelle vor der Akkuaufladung gemerkt und setzen dort wieder an.

Die elektronischen Putzhilfen arbeiten mit rotierenden Bürsten in gegenläufiger Richtung. Der Schmutz wird unter das Gerät gekehrt und aufgesaugt. Die Roboter arbeiten nicht mit einem Staubbeutel, sondern mit einer Schmutzauffangkammer.

Da das Gerät so klein und flach ist, erreicht es auch schwer zugängliche Stellen wie die Unterseite des Bettes oder eines Schrankes. Außerdem erkennt er automatisch den Bodenbelag und passt die Stellung und die Höhe der Bürsten an.

Zum Lieferumfang eines Gerätes gehören Signalgeber, die auch Leuchttürme genannt werden. Sie fungieren als Scan und erstellen von dem Raum eine virtuelle Karte. So können sie sicherstellen, ob der Saugroboter alle Punkte im Raum angesteuert hat. Erst wenn der Raum gesäubert wurde, erhält der Roboter die Anweisung, zum nächsten Raum zu wechseln.

Die meisten Geräte sind mit einer Timer Funktion ausgestattet. Der elektronische Helfer beginnt erst zu einer bestimmten Uhrzeit mit dem Putzen an. Dies ist besonders praktisch für alle, die die Wohnung regelmäßig zur gleichen Zeit verlassen.

Wie findet das Gerät seine Ladestation?

Ein Saugroboter verbraucht nie vollständig seinen Akku. Wenn er registriert, dass sich seine Energie dem Ende neigt, macht er sich auf den Weg zu seiner Ladestation. Als Wegweiser nutzt das Gerät einen Infrarot-Leitstrahl, den die Ladestation aussendet. Hat der Roboter dieses Signal erfasst, bewegt er sich zielstrebig darauf zu.

Neuere Modelle können dank ihres 360-Grad-Sensors den Infrarot-Leitstrahl leicht ausfindig machen. Ältere Geräte hingegen vollführen eine 360-Grad-Drehung, um das Signal zu suchen. Mit Hilfe der Sensoren erkennt das Gerät auch Hindernisse wie Möbel, Tischbeine oder Spielzeug.

Für welche Bodenarten ist ein Roboter geeignet?

Im Staubsauger Roboter Test zeigt sich, dass die elektronischen Putzhelfer auf glatten und harten Böden am besten ihr Reinigungspotential entfalten. So sind Laminat, Parkett, Fliesen und Vinylböden kein Problem. Allerdings können einige Modelle Probleme bei der Teppichbodenreinigung haben. Besonders, wenn es sich um hochflorige Teppiche handelt. Viele Geräte erkennen die Länge der Faser aber und passen ihre Leistungsstärke der neuen Situation an.

Wie lange hält der Akku?

Die Nutzungsdauer eines Akkus ist abhängig von der Verwendung des Roboters. Verrichtet er intensivere Arbeiten, so verbraucht das natürlich mehr Strom. Die neueren Geräte von Miele, wie z.B. Miele Scout RX2 (HV) können bis zu 2 Stunden eingesetzt werden, bevor die Akkuleistung fällt und eine Aufladung von Nöten ist.

Mit einer richtigen Akkupflege lässt sich die Langlebigkeit des Akkus verlängern:

  • Die Akkus keinen extremen Temperaturen aussetzen. Herrscht beispielsweise starke Hitze, sollte der Staubsaugerroboter die Gebiete mit starker Sonneneinstrahlung vermeiden
  • Den Roboter stets am Stromkreis angeschlossen lassen. So wird eine Tiefentladung vermieden, bei der sich der Akku vollständig entlädt. Dies verkürzt die Akku-Lebensdauer

Gibt es Staubsauger Roboter für Tierhaare?

Der Mensch verliert täglich Haare. Generell wird gesagt, dass ein gesunder Mensch täglich 20 bis 200 Stück verliert. Kommen noch die Haare der Haustiere dazu, dann steigt der Arbeitsaufwand um ein vielfaches. Denn anders als die Menschen durchleben Tiere auch noch einen Fellwechsel. Da kommt der Tierbesitzer oft nicht mit dem Saubermachen hinterher.

Die Anbieter von Staubsaugerroboter haben schnell das Potential in diesem Segment erkannt. Anders als bei einem normalen elektronischen Putzhelfer muss das Gerät für Tierhaare spezielle Anforderungen erfüllen:

  • Der Schmutzbehälter muss großer sein, denn Tierhaare können einen gewöhnlichen Behälter sehr schnell füllen
  • Geräte mit seitlichen Bürsten eignen sich besser für den Einsatz gegen Tierhaare. Sie können besser an schwer zugänglichen Stellen aufräumen
  • Das Gerät sollte relativ flach sein, damit Tierhaare unter Schränken oder Möbelstücke entfernt werden können
  • Sollen auch Teppiche gesaugt werden, sollte das Gerät über eine Saugbürste verfügen

In einem Saugroboter Test hat hier der Vileda VR 201 PetPro im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen können. Gegen Tierhaare hat er sich sehr gut bewiesen. Selbst bei Tierhaaren auf Teppichen leistet er sehr gute Arbeit.

Mit einer Lautstärke von nur 60 dB gehört er zu den leiseren Modellen. Das erfreut auch sicherlich den Hund oder die Katze. Besonders letztere reagieren empfindlich auf die Lautstärke eines herkömmlichen Staubsaugers. Haben sich die Stubentiger allerdings an den elektronischen Helfer gewöhnt, ist er eine gute Unterhaltungsquelle. Gerne lassen sie sich von ihm herumfahren oder spielen mit ihm.

Ist eine App-Steuerung möglich?

Heutzutage kann fast alles mit dem Handy oder Tablet erledigt werden. Die Steuerung des Lichtes, der Heizung, der Türschlösser…immer mehr Haushaltsgeräte werden smart. Auch mit den kleinen Saugrobotern ist das möglich.

Diese können bequem von unterwegs gesteuert werden. Praktisch, wenn man gerade im Urlaub oder auf der Arbeit ist. Die Saugroboter sind mit dem WLAN verbunden. Der Nutzer kann sich mit einer App flexibler entscheiden, wann das Gerät zu arbeiten anfangen soll. Das spart Strom, weil das Gerät nicht den ganzen Tag unterwegs ist. Außerdem berichtet die App, ob es Probleme bei der Reinigung gab und ob diese abgeschlossen ist. So braucht man keine Bedenken zu haben, falls sich spontan ein Hausbesuch ergibt.

Das Modell von Samsung VR20 hat mit 5 Punkten gut abgeschnitten und ist auch somit unser Testsieger. Die App ist sehr durchdacht und vor allem nutzerfreundlich. Der Nutzer kann mit der App dem Roboter nicht nur mitteilen, wann er zu putzen hat. Die App hat nämlich noch weitere intelligente Lösungen auf Lager:

  • Start und Stopp: der Nutzer kann flexibel entscheiden, wann das Gerät putzt
  • Zeitplan: Uhrzeit und Wochentag kann genau bestimmt werden
  • Reinigung aller Räume: Er durchläuft jeden Raum und reinigt sie
  • Spot-Reinigung: Gerade bei hartnäckigen Stellen kann man den Roboter anweisen, jene Stelle intensiver und auch öfter zu reinigen. Dafür kann die Spot-Größe frei ausgewählt werden
  • Manuelle Steuerung: Bei Bedarf kann der Nutzer die Steuerung übernehmen und selbst die Stelle reinigen, falls der Roboter diese Stellen nicht ansteuert
  • No-Go Lines: Die App kann auf Wunsch einen Grundriss der Wohnräume erstellen. Der Nutzer kann nun Gebiete festlegen, zu dem der Roboter keinen Zugang haben soll
  • Berichterstattung: Die App zeichnet alles zuverlässig auf. Es zeigt an, welche Flächen gereinigt wurden und in welcher Zeit

Fazit

Die Anschaffung eines Saugroboters kann durchaus sinnvoll sein. Vor allem Berufstätige oder Tierbesitzer können von den zahlreichen Vorteilen eines elektronischen Putzgehilfen profitieren. Sie helfen im Alltag den Haushalt sauber zu halten, sodass sie sich anderen Tätigkeiten widmen können. Besonders mit den Modellen, die per App gesteuert werden können, können sie flexibel bestimmen, wie die Reinigung von statten gehen soll. Unsere Tabelle soll Ihnen einen Überblick der Reinigungshelfer geben. Dabei wurden Geräte von Samsung, Vileda und Medion Spitzenreiter. Ebenfalls gut dabei war der iRobot im Vergleich.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (34 Stimmen, 4,56 von 5)
Loading...